Game-Movie-Portal.ch :: Stephen Kings: Misery - Filmkritik Review - James Caan
         
             
           
                     
Reviews (Kritiken) > Stephen Kings: Misery > Filmkritik
Infos/ÜbersichtFilmkritikFilmmusikBilder/ScreenshotsVideos & TrailersBildvergleicheNews

Filmkritik zu Stephen Kings: Misery

Fazit & Gesamtnote
Ich möchte den Film bewerten »

Anspruch:
Erotik/Sex:keine Spur von Erotik/Sexkeine Spur von Erotik/Sexkeine Spur von Erotik/Sex
Fantasie/Fiktion:real/authentischreal/authentischreal/authentisch
Spannung/Thrill:sehr spannend, packend, fesselndsehr spannend, packend, fesselndsehr spannend, packend, fesselnd
Humor:weder spassig, noch amüsantweder spassig, noch amüsantweder spassig, noch amüsant
Horror/Grusel:
Action:trocken, keine Spur von Actiontrocken, keine Spur von Actiontrocken, keine Spur von Action
Romantik/Liebe:unromantisch, lieblos, kaltherzigunromantisch, lieblos, kaltherzigunromantisch, lieblos, kaltherzig
kindertauglich:nicht für (Klein-)Kinder geeignetnicht für (Klein-)Kinder geeignetnicht für (Klein-)Kinder geeignet



Vor- und Nachteile zum Film

 
gute Bildqualität und Tonqualität...
stimmungsvolle Filmmusik von Marc Shaiman
sehr gute schauspielerische Leistungen von James Caan und Kathy Bates
unterhaltsam und spannend
beängstigend verfilmt, basierend auf dem Buch von Stephen King...
glaubwürdig und authentisch
psychisch absolut verstörte und kranke Frau
subtiler Horror ohne Verwendung von zuviel Blut
Regisseur Rob Reiner und J.T. Walsh haben einen Gastauftritt
gutes Ende...


...obwohl die Bildqualität hie und da schwacher Kontrast aufweist
...trotz einiger Abweichungen zum Buch (z.B. beim Ende mit den zwei Sheriffs und dem Rasenmäher)
...das jedoch einige Fragen aufwirft (siehe Spoiler)
etwas mehr Tiefgang zu Annie wäre interessant gewesen (siehe Spoiler)
etwas mehr schockierende Szenen wären durchaus angebracht gewesen





Spoilerbereich (zum Lesen bitte Text markieren)

wie konnte Paul entkommen, als er Annie erschlagen hat? hat die Frau des ermordeten Sheriffs (Buster) Paul entdeckt oder wie konnte er gefunden werden?
warum wurde Annie so verrückt? wurde sie misshandelt? warum tötete sie die Kinder und anderen Menschen?
was geschah mit ihrem Mann? hat sie ihn getötet? auch hierzu wäre mehr Tiefgang interessant gewesen



Fazit & Wertung

Fabrice
Filmkritik geschrieben am 18.03.2013


Regisseur Rob Reiner («Das Beste kommt zum Schluss») verfilmt den legendären Roman «Sie» von Stephen King und sorgt für spannende Unterhaltung von A bis Z.

Nebst der glaubwürdigen und authentischen Ausgangslage und Handlung über eine psychisch verstörte Frau und Stalkerin, überzeugt auch die schauspielerische Leistung von James Caan und Kathy Bates, die damit einen Oscar und Golden Globe gewann.

Die musikalische Untermalung von Marc Shaiman und die äusserst spannenden und bedrückenden Kameraansichten und -aufnahmen von Barry Sonnenfeld («Men in Black») tragen positiv zur Atmosphäre und aufbauenden Spannung bei.

Schade ist jedoch, dass es einige Abweichungen zum Buch gibt und das Ende auch nochmals einige Fragen aufwirft. Ebenso hätte man gerne mehr von der kranken Annie erfahren (z.B. zu ihrer Kindheit). Interessant ist auch, dass die Entstehung zum Film einige Schwierigkeiten mit sich brachte und zahlreiche kontaktierte Schauspieler für die Hauptrolle als Paul Sheldon ablehnten. Darunter z.B. Robert De Niro, Robert Redford, Harrison Ford, Michael Douglas oder Richard Dreyfuss. Erst ganz zum Schluss wählte man James Caan, da er zu diesem Zeitpunkt wenig Erfolg und ausserdem mit Drogenproblemen zu kämpfen hatte. In den Augen von Stephen King sei er aber nicht die optimal Person dafür gewesen. Ausserdem war Drehbuchautor William Goldman empört und enttäuscht, dass man die harte und einprägsamste Schlüsselszene gekippt und kurzfristig geändert hat (Reiner und Scheinman).

Alles in allem ist «Misery» ein sehr unterhaltsamer und spannender Horror-Thriller mit zwei fantastischen Schauspielern. Sehr empfehlenswert und eine der besten Buchverfilmungen von Stephen King!



von Fabrice männlich


gefällt 0, gefällt 0 nicht





Hat dir diese Filmkritik gefallen und dir bei deiner Kaufentscheidung geholfen?

Bei unserem Partner CeDe.ch findest du den Film/TV-Serie ggf. und kannst ihn
dort kaufen und damit unsere Webseite finanziell unterstützen sowie
weitere Gewinnspiele ermöglichen.




Filminfos zu Stephen Kings: Miser...Stephen Kings: Miser... jetzt bei CeDe.ch kaufen »



Poster/Filmplakat

0 Personen gefällt
dieser Film

zu meinen Favoriten hinzufügen!
Filmtitel Stephen Kings: Misery
Genre Horror/Grusel, Thriller/Psychothriller, Drama
Alter
Produktionsland & -jahr USA, 1990
Laufzeit 107min
Bildqualität auf Blu-ray *
Tonqualität auf Blu-ray **
Schauspieler Kathy Bates, James Caan, Richard Farnsworth, Frances Sternhagen und weitere Darsteller
Regie Rob Reiner
Drehbuch/Autoren Stephen King, William Goldman
Produzenten/Kamera Gregory Nicotero, Barry Sonnenfeld, Rob Reiner
Filmmusik/Komponisten Marc Shaiman
IMDB Weblink The Internet Movie Database öffnen
Schlagwörter Krankenhaus, foltern, Autorennen, Schloss, Angst, Autor
*bewertet aufgrund der Kritierien «Schärfe/Details», «Kontrast», «Farben», «Filmkorn», «Artefakte/Störungen», etc.
**bewertet aufgrund der Kriterien «Subwoofer/Bass», «Dynamik (laut/leise)», «Lautstärke der Dialoge»,
«Raumaufteilung (Kanäle)», «Tonkulisse/Details», «Tonqualität generell», etc.
 


 



Werbeanzeige:
 
Quick Navigation
» PC- & Video-Games
» Filme
» Gesellschaftsspiele
» Bücher
» Community
» Wettbewerbe
» Lounge
» Startseite
 
Aktuelle Umfrage

Was ist dein Lieblings-Genre bei Filmen?

Komödie
Romantik & Drama
Action & Thriller
Fantasy
Horror
Science-Fiction
Erotik/Sex
andere


 
Werbeanzeige:






Belohnung Wettbewerbe Über uns Jobs Partner Links Kontakt AGB Nutzungsregeln Umfragen
© 2009-2018 by game-movie-portal.ch. Alle Rechte vorbehalten.
0 von 479 registrierten Mitglieder sind gerade online. Jetzt registrieren.
Webseite weiterempfehlen


Besucher
Total:484179
Gestern:142
Heute:20
Gerade online:3




realisiert durch Art of Work Webhosting & Design GmbH
optimiert für Windows Google Chrome

gewisse Inhalte sind nur für Personen
über 16 oder 18 Jahren geeignet