Game-Movie-Portal.ch :: Eli Filmkritik/Review GameMoviePortal.ch :: Filmkritiken, Game-Reviews, Tests, Wettbewerbe
         
             
           
                     
Reviews (Kritiken) > Eli > Filmkritik
Infos/ÜbersichtFilmkritikFilmmusikBilder/ScreenshotsVideos & TrailersBildvergleicheNews

Filmkritik zu Eli

Fazit & Gesamtnote
Ich möchte den Film bewerten »

Anspruch:
Erotik/Sex:keine Spur von Erotik/Sexkeine Spur von Erotik/Sexkeine Spur von Erotik/Sex
Fantasie/Fiktion:
Spannung/Thrill:sehr spannend, packend, fesselndsehr spannend, packend, fesselndsehr spannend, packend, fesselnd
Humor:weder spassig, noch amüsantweder spassig, noch amüsantweder spassig, noch amüsant
Horror/Grusel:
Action:trocken, keine Spur von Actiontrocken, keine Spur von Actiontrocken, keine Spur von Action
Romantik/Liebe:unromantisch, lieblos, kaltherzigunromantisch, lieblos, kaltherzigunromantisch, lieblos, kaltherzig
kindertauglich:nicht für (Klein-)Kinder geeignetnicht für (Klein-)Kinder geeignetnicht für (Klein-)Kinder geeignet



Vor- und Nachteile zum Film

 
unterhaltsam und zunehmend packender
gute Bild- und Tonqualität
gruselige und beängstigende Atmosphäre im Haus
furchteinflössende Schreckmomente
Horroreffekte wurden subtil und sehr gut inszeniert
sehr gute schauspielerische Leistungen von Charlie Shotwell
stimmige Filmmusik von Bear McCreary
solider Twist gegen Ende...
kreativer Abspann


...der aber etwas vorhersehbar ist und zu früh kommt (bei 1 Stunde 10 Minuten)
die ersten 20 Minuten sind etwas trocken
viele typische Horrorklischees
gegen Ende völlig unlogisch (siehe Spoiler)





Spoilerbereich (zum Lesen bitte Text markieren)

wie genau sind sie auf das Anwesen von Dr. Horn aufmerksam geworden? haben sie das im Internet gefunden oder wurde es ihnen empfohlen?
Seit wann ist Eli mit dieser schweren Immunerkrankung erkrankt? seit Geburt oder erst im Alter von ca. 11 Jahren? Müsste eigentlich von Geburt an sein, sonst ist es nicht logisch. Dann wiederum ist es aber unlogisch, warum sie erst jetzt mit der Behandlung beginnen. Wenn es erst mit 11 Jahren kam, was war der Auslöser? wie hat er sich angesteckt? warum erst mit 11 Jahren?
was für eine Gestalt sieht er im Spiegelbild?
warum schöpfen die Eltern von Eli keinen Verdacht respektive empfinden das Geisterschloss-artige Anwesen nicht sehr fragwürdig und geheimnisvoll? Schliesslich hat es keine anderen Patienten und es wirkt auch nicht wie ein übliches Krankenhaus.
war Haley, die seine Schwester ist, auch Patientin im Anwesen?
wer genau warnt Eli mit der Botschaft «Lüge»? Haley?
wurden die anderen Kinder erfolgreich behandelt und sind gestorben, was das Ziel und Mission der Ärzte war?
wieso flackert immer das Licht, wenn die geisterhaften Erscheinungen auftreten? sieht das niemand Anderes? warum nicht?
was wollen die Geister von ihm? wieso zerren sie an ihm? wollen sie ihn von dem Anwesen wegschaffen? wer sind die Geister? die anderen verstorbenen Kinder?
was hat es mit diesen Mücken auf sich? warum kommen immer diese Mücken? z.B. als Eli das Foto der Nonnen entdeckt?
ist der Bub ein Geschöpf des Teufels? ist sein richtiger Vater somit der Teufel? warum wurde Eli dann von seinem falschen Vater aufgezogen? wusste er etwas von seinem teuflischen Ich? brachte er ihn deshalb in dieses Anwesen, da hier die Teufels Brut bekämpft wird?
wie konnte seine Mutter Rose vom Teufel schwanger werden? wer war der Teufel in Person?
wenn Rose wusste, dass Eli ein Geschöpf des Teufels ist, warum weihte sie dann nicht ihren (neuen) Mann Paul ein? warum erklärte sie das nie ihrem Jungen? wollte sie ihn tatsächlich vom Teufel befreien, versagte aber bereits mit seinen Geschwistern? stammen die Geschwister folglich auch von ihr?
wohin fahren sie am Schluss? warum hat er keine Probleme mehr in Bezug auf den Sauerstoff, die Immunkrankheit und allergische Reaktionen? warum ist alles wie geheilt, nur weil er weiss, dass er der Sohn des Teufels ist? wirkt unlogisch
eigentlich wird man den ganzen Film über auf eine falsche Fährte gelockt und erfindet am Schluss die Geschichte mit dem Teufel, was gegen Ende in dem Moment vorhersehbar ist, als er das Foto der Nonnen entdeckt und man den Zusammenhang herleiten kann, dass sie (die Krankenschwestern) als Nonnen das Böse bekämpfen.
Unlogisch, dass dieses Anwesen nur existiert, um ihre Kinder zu töten, sonst aber keine Patienten haben.



Fazit & Wertung

Fabrice
Filmkritik geschrieben am 31.12.2019


ELI ist ein packender Grusel-Horrorfilm auf Netflix.

Inszeniert mit subtilen Horroreffekten und einer stimmigen Atmosphäre - nicht zuletzt Dank der guter Tonqualität und der Filmmusik von Bear McCreary - wird der Horrorfilm zunehmend spannender und interessanter, während die ersten 20 Minuten noch etwas trocken sind.

Als Zuschauer fieberte ich richtig mit dem kleinen Jungen Eli mit, welcher souverän von Charlie Shotwell gespielt wird. Auch seine beiden Eltern, gespielt von Kelly Reilly und Max Martini, zeigen guten Leistungen.

Der gegen Ende kommende Twist fand ich sehr ansprechend, jedoch war er etwas vorhersehbar, da man ab 1 Stunde 10 Minuten bereits darauf aufmerksam gemacht wird.

Schade fand ich jedoch, dass viele offene Fragen im Raum bleiben, die an der Logik und Glaubwürdigkeit zerren. Hier wäre es schön gewesen, wenn Regisseur Ciarán Foy () und die Drehbuchautoren etwas mehr Antworten geliefert hätten.

Alles in allem wurde ich aber sehr gut unterhalten und die Horroreffekte sind sehr gut inszeniert, auch wenn das eine oder andere Horrorklischee erfüllt wird.

Empfehlenswerter Horrorstreifen, auch wenn nicht wirklich etwas Neuartiges gezeigt wird.



von Fabrice männlich




gefällt 4, gefällt 5 nicht





Werbeanzeige:








Einkaufen bei regionalen und internationalen Online Shops

Eli jetzt kaufen bei:













 












 












 














Filminfos zu Eli



Poster/Filmplakat

0 Personen gefällt
dieser Film

zu meinen Favoriten hinzufügen!
Filmtitel Eli
Original Filmtitel Eli
Interne Nummer 9087
Genre Horror/Grusel, Thriller/Psychothriller
Alter
Produktionsland & -jahr USA, 2019
Releasedatum HE 18.10.2019
Laufzeit 98min
Schauspieler Katia Gomez, Max Martini, Kelly Reilly, Lili Taylor und weitere Darsteller
Regie Ciarán Foy
Drehbuch/Autoren Richard Naing, Ian Goldberg, David Chirchirillo
Filmmusik/Komponisten Bear McCreary
IMDB Weblink The Internet Movie Database öffnen
offizielle Website Weblink öffnen
Verleih/Distributor Netflix
Schlagwörter Krankenhaus/Spital, Schloss/Anwesen, Arzt/Ärztin, Vater-Sohn-Beziehung, Böse, Nonne, Junge, Mädchen, krank, Gut, Krankheit, Heilung, Eltern, Mutter-Sohn-Beziehung, Immunsystem

Alle Bilder & Cover © Netflix
 

Erfasste Kommentare zu diesem Film

es sind noch keine Kommentare zu diesem Film vorhanden



Sag uns deine Meinung zum Film

Pseudonym *
Dein Kommentar *

Legende
fett markieren: [fett] blabla [/fett]
kursiv markieren: [kursiv] blabla [/kursiv]
in Spoiler setzen: [spoiler] blabla [/spoiler]


Sicherheitscode *
  

Trage bitte die Zahlenfolge ins rechte Feld ein.
 


 



Werbeanzeige:



Werbeanzeige:


 
Partner

Kauft bei unseren Partnern ein, um unsere Webseite finanziell zu unterstützen:











 
Eingloggen in Community

Pseudo
Passwort
 
Quick Navigation
» PC- & Video-Games
» Filme
» Gesellschaftsspiele
» Bücher
» Community
» Wettbewerbe
» Lounge
» Startseite
 
Aktuelle Umfrage

Was ist dein Lieblings-Genre bei Filmen?

Komödie
Romantik & Drama
Action & Thriller
Fantasy
Horror
Science-Fiction
Erotik/Sex
andere


 
Werbeanzeige:






Belohnung Wettbewerbe Über uns Jobs Partner Links Kontakt AGB Nutzungsregeln Umfragen
© 2009-2019 by game-movie-portal.ch. Alle Rechte vorbehalten. 6 Gäste gerade online.
Total Anzahl Besucher: 756156. Gestern: 361. Heute: 593

0 von 548 registrierten Mitglieder sind gerade online. Jetzt registrieren.

Aktuelle Filme: Bad Boys 3: Bad Boys for Life, The Peanut Butter Falcon, Dora und die goldene Stadt
Aktuelle PC-/Video-Games: Sniper: Ghost Warrior Contracts, Death Stranding, Ghost Recon: Breakpoint



realisiert durch Art of Work Webhosting & Design GmbH
optimiert für Windows Google Chrome

gewisse Inhalte sind nur für Personen
über 16 oder 18 Jahren geeignet

Website ohne lästige Cookies-Abfrage