Game-Movie-Portal.ch :: Stephen Kings: Dreamcatcher - Filmkritik Review - Morgan Freeman
         
             
           
                     
Reviews (Kritiken) > Stephen Kings: Dreamcatc... > Filmkritik
Infos/ÜbersichtFilmkritikFilmmusikBilder/ScreenshotsVideos & TrailersBildvergleicheNews

Filmkritik zu Stephen Kings: Dreamcatcher

Fazit & Gesamtnote
Ich möchte den Film bewerten »

Anspruch:
Erotik/Sex:keine Spur von Erotik/Sexkeine Spur von Erotik/Sexkeine Spur von Erotik/Sex
Fantasie/Fiktion:
Spannung/Thrill:
Humor:weder spassig, noch amüsantweder spassig, noch amüsantweder spassig, noch amüsant
Horror/Grusel:
Action:trocken, keine Spur von Actiontrocken, keine Spur von Actiontrocken, keine Spur von Action
Romantik/Liebe:unromantisch, lieblos, kaltherzigunromantisch, lieblos, kaltherzigunromantisch, lieblos, kaltherzig
kindertauglich:nicht für (Klein-)Kinder geeignetnicht für (Klein-)Kinder geeignetnicht für (Klein-)Kinder geeignet



Vor- und Nachteile zum Film

 
passende Filmmusik von James Newton Howard
gute Bild- und Tonqualität
Donnie Wahlberg, Tom Sizemore, Morgan Freeman, Timothy Olyphant und Thomas Jane als bekannte Schauspieler
unterhaltsam und mysteriös...
unter anderem die deutsche Synchronstimme von John Cusack und Daniel Craig zu hören
basierend auf Stephen Kings Novelle «Duddits»
erinnert an «Das Ding aus einer anderen Welt» und «Aliens»
gute schauspielerische Leistungen
gelungene Atmosphäre und Filmkulisse


...aber langatmige erste 40 Minuten
weder glaubwürdig noch realistisch und viel zu fantasievoll
extrem viele Abweichungen gegenüber dem Buch (z.B. Bombardieren der Aliens, der Namenswechsel von Curtis/Kurtz, das Ende, etc.)
eigentlich keine neuartigen Ideen, da man vieles bereits aus «Aliens», «Im Land der Raketenwürmer» oder «The Thing» kennt
die Rolle von Morgan Freeman passt nicht wirklich zur Figur aus dem Buch
viel zu wenig Tiefgang in Bezug auf die geheimnisvollen Wesen, Duddits und die vier Freunde
Filmkulisse sieht zum Teil richtig schwach aus (z.B. beim Hubschrauber)
die Gaben und Fähigkeiten der vier Protagonisten werden viel zu wenig ausgeschöpft
Film dauert zu lange
missglücktes Ende
zentrale Fragen bleiben offen und unbeantwortet (siehe Spoiler)





Spoilerbereich (zum Lesen bitte Text markieren)

woher kommt Duddits eigentlich, wenn er von einem anderen Planeten ist? seit wann ist er auf der Erde und was ist seine Bestimmung? Beschützen der Menschheit?
wieso gibt Duddits ausgerechnet seine Kräfte an Henry, Beaver, Jonesy und Pete weiter? warum sie? weil sie ihm einst geholfen haben?
warum nutzen Henry & Co. ihre Kräfte nur zwischendurch und nicht regelmässig? z.B. hätten Henry und Pete beim Autounfall mit der Frau erahnen müssen was als nächstes passiert
warum ist Pete alkoholsüchtig? was geschah in seiner Kindheit, dass er abhängig wurde? und wieso will sich Henry das Leben nehmen?
wieso schenkt und baut Duddits den vier Freunden einen Traumfänger (Dreamcatcher)? was hat es damit aufsich? wovor will er sie beschützen?
Während man im Buch " das auch sehr komplex und kompliziert ist " mehr oder weniger versteht, dass es sich nur um Träume und Gedanken handelt, kommt das im Film viel zu weniger zur Geltung, sodass man als Zuschauer nicht wirklich versteht, was es mit dem Filmtitel «Dreamcatcher» zu tun hat. Der Film hätte genauso gut z.B. «Invasion» heissen können.
warum haben die Aliens den Planeten nicht schon vor 25 Jahren verseucht und mit einem Wurm vergiftet (z.B. im Trinkwasser)? warum warten sie so lange?
wieso hat Duddits nicht schon vor 25 Jahren " wenn er doch von einem fremden Planeten stammt und selbst ein Alien ist " die bösen Aliens angegriffen und vernichtet? warum wartet er so lange und lässt es zu, dass erst Jonesy «infiltriert» wird?
wieso treffen sich die vier Freunde überhaupt immer in dieser Waldhütte, wo zufälligerweise genau dort in der Nähe ein UFO abstürzt? komisch ist auch, dass keiner der vier Freunde eine Freundin, Frau oder Kinder hat...
explodiert das UFO nach dem Angriff tatsächlich? da man dies nicht sieht, ist es ziemlich unklar ob es wirklich kaputt/tot ist. Wie können sie sich ausserdem sicher sein, dass sie alle Aliens vernichtet haben? vielleicht gibt es ja noch 100 andere Wirte wie es Jonesy ist (was den Film noch unlogischer macht)



Fazit & Wertung

Fabrice
Filmkritik geschrieben am 12.08.2013


Regisseur Lawrence Kasdan («Bodyguard», «Star Wars», «Indiana Jones») wagt sich an die Verfilmung von Stephen Kings «Dreamcatcher» («Duddits») und scheitert leider kläglich daran.

Der mysteriöse Gruselfilm beginnt zwar vielversprechend, ist atmosphärisch gut und bietet eine interessante Filmkulisse. Auch die Schauspieler " abgesehen von Morgan Freeman " sind passend gewählt und sympathisch.

Leider aber, driftet der Film nach und nach in Hollywood typische Horrorklischees und bietet weder neuartige Ideen noch Überraschungen. Ausserdem " und das ist vermutlich das grösste Manko " hat der Film sehr viele Abweichungen gegenüber dem Roman «Duddits», was ihn noch unglaubwürdiger und unlogischer macht, was er sowieso schon ist.

Schade, da die Ausgangslage und Story vielversprechend gewesen und Kasdan auch eine erfahrene Person in seinem Metier wäre. Trotzdem schafft er es leider nicht, das Buch 1:1 zu verfilmen. So bleiben einzig und allein die Atmosphäre, Filmkulisse, die Filmmusik und der bekannte Cast positiv in Erinnerung. Alles andere ist leider weder fertig aufgelöst, noch logisch, noch richtig nachvollziehbar. Viele Fragen bleiben offen (siehe Spoiler) und es mangelt extrem an Tiefgang.

Last but not least weiss der Film nicht so richtig was er sein soll. Soll es jetzt ein gruseliger Horrorfilm werden, oder doch lieber ein fantasievolles Drama gespickt mit Sci-Fi- und Action-Elementen.

Aus diesem Grund ist «Dreamcatcher» leider nicht weiter zu empfehlen, auch wenn es natürlich eine Frage des Geschmacks ist und andere Zuschauer " die das Buch nicht gelesen oder tiefere Ansprüche haben " ihn vielleicht mögen werden.



von Fabrice männlich


gefällt 0, gefällt 0 nicht





Hat dir diese Filmkritik gefallen und dir bei deiner Kaufentscheidung geholfen?

Bei unserem Partner CeDe.ch findest du den Film/TV-Serie ggf. und kannst ihn
dort kaufen und damit unsere Webseite finanziell unterstützen sowie
weitere Gewinnspiele ermöglichen.




Filminfos zu Stephen Kings: Dream...Stephen Kings: Dream... jetzt bei CeDe.ch kaufen »



Poster/Filmplakat

0 Personen gefällt
dieser Film

zu meinen Favoriten hinzufügen!
Filmtitel Stephen Kings: Dreamcatcher
Genre Horror/Grusel, Mystery, Science-Fiction, Thriller/Psychothriller
Alter
Produktionsland & -jahr USA, Kanada, 2003
Laufzeit 128min
Bildqualität auf Blu-ray *
Tonqualität auf Blu-ray **
Schauspieler Morgan Freeman, Thomas Jane, Timothy Olyphant und weitere Darsteller
Regie
Drehbuch/Autoren Stephen King, William Goldman
Produzenten/Kamera Stephen P. Dunn
Filmmusik/Komponisten James Newton Howard
IMDB Weblink The Internet Movie Database öffnen
offizielle Website Weblink öffnen
Verleih/Distributor Warner Bros. Home Video
Schlagwörter Blut, Schnee, Wald, Militär, Ufo, Alien(s), Jagd
*bewertet aufgrund der Kritierien «Schärfe/Details», «Kontrast», «Farben», «Filmkorn», «Artefakte/Störungen», etc.
**bewertet aufgrund der Kriterien «Subwoofer/Bass», «Dynamik (laut/leise)», «Lautstärke der Dialoge»,
«Raumaufteilung (Kanäle)», «Tonkulisse/Details», «Tonqualität generell», etc.

Alle Bilder & Cover © Warner Bros. Home Video
 


 



Werbeanzeige:
 
Quick Navigation
» PC- & Video-Games
» Filme
» Gesellschaftsspiele
» Bücher
» Community
» Wettbewerbe
» Lounge
» Startseite
 
Aktuelle Umfrage

Was ist dein Lieblings-Genre bei Filmen?

Komödie
Romantik & Drama
Action & Thriller
Fantasy
Horror
Science-Fiction
Erotik/Sex
andere


 
Werbeanzeige:






Belohnung Wettbewerbe Über uns Jobs Partner Links Kontakt AGB Nutzungsregeln Umfragen
© 2009-2018 by game-movie-portal.ch. Alle Rechte vorbehalten.
0 von 479 registrierten Mitglieder sind gerade online. Jetzt registrieren.
Webseite weiterempfehlen


Besucher
Total:484276
Gestern:142
Heute:117
Gerade online:5




realisiert durch Art of Work Webhosting & Design GmbH
optimiert für Windows Google Chrome

gewisse Inhalte sind nur für Personen
über 16 oder 18 Jahren geeignet