Game-Movie-Portal.ch :: Avatar: Aufbruch nach Pandora - Filmkritik Review - Zoe Saldana
         
             
           
                     
Reviews (Kritiken) > Avatar: Aufbruch nach Pa... > Filmkritik
Infos/ÜbersichtFilmkritikFilmmusikBilder/ScreenshotsVideos & TrailersBildvergleicheNews

Filmkritik zu Avatar: Aufbruch nach Pandora

Fazit & Gesamtnote
Ich möchte den Film bewerten »

Anspruch:anspruchslosanspruchslosanspruchslos
Erotik/Sex:keine Spur von Erotik/Sexkeine Spur von Erotik/Sexkeine Spur von Erotik/Sex
Fantasie/Fiktion:sehr fantasievoll, Fantasieweltsehr fantasievoll, Fantasieweltsehr fantasievoll, Fantasiewelt
Spannung/Thrill:
Humor:weder spassig, noch amüsantweder spassig, noch amüsantweder spassig, noch amüsant
Horror/Grusel:weder gruselig, noch beängstigendweder gruselig, noch beängstigendweder gruselig, noch beängstigend
Action:
Romantik/Liebe:
kindertauglich:



Vor- und Nachteile zum Film

 
fantastische, einzigartige, umwerfende und atemberaubende Optik und Bildqualität
einzigartige 3D-Präsentation (erster Film in REAL 3D)
bunte Farbenwelt mit satten Farben
viel Liebe zum Detail
einzigartige Atmosphäre
grandiose Computeranimationen wie Mimik (basierend auf der Technik von «Lord of the Rings»), Explosionen, Setting/Kulisse auf Pandora, usw.
stimmungsvolle und passende Filmmusik von James Horner...
krachende Actionszenen (Explosionen, Kampfszenen, Schiessereien, etc.)
unterhaltsame Story mit zum Teil interessanten Ansätzen und kreativen Ideen...
gut gewählter, fieser Bösewicht
Mischung aus «Jurassic Parc», «Pocahontas», «Transformers», «Herr der Ringe», «Der letzte Mohikaner» und «Star Wars: Episode I - Die dunkle Bedrohung»
wuchtige und imposante Toneffekte und -qualität (z.B. bei Explosionen)
interessante Machart (Mischung aus Realfilm, Trickfilm und Animation)
gelungene Botschaft, dass Menschen ständig nach Reichtum streben (Gier), die (Um-)Welt zerstören (Macht), übereilt Kriege entfachen und Ureinwohner (Indianer) aus ihrem Land vertreiben
Hubschrauber erinnern an «Command & Conquer»
starke Zeitlupeneffekte
Happy End (mit offenem Ende und Aussicht auf weitere Fortsetzungen)
schöner Abspann


...welche hin und wieder an Titanic erinnert (ebenfalls von James Cameron und James Horner)
...die aber alles in allem trotzdem wenig herausfordernd ist und eigentlich nichts «Unerwartetes» oder «Revolutionäres» bietet
ähnelt sehr einem Videogame und entsprechender Zwischensequenzen (man fühlt sich wie in einem Videospiel)
langatmiger Start (langweilige erste 30 Minuten)
hin und wieder ziemlich vorhersehbar
fehlender Tiefgang (z.B. Charaktere, Rohstoff, den verstorbenen Zwillingsbruder, woher stammt der Planet Pandora und dessen Einwohner, wie haben ihn die Menschen entdeckt, usw.)
Giovanni Ribisi`s Präsenz ist etwas zu kurz geraten
nicht immer logisch (z.B. Glas zersplittert bei einer Maschinenpistole nicht, bei Pfeil und Bogen aber schon)
hin und wieder viel zu kitschig, zu kreativ, zu fantasievoll (z.B. das Wiederbeleben bzw. Verwandlung der menschlichen Seele in Na`vi)
zu übertrieben, dass sich Jake (als Mensch) für die Na`vi opfert bzw. sich mit ihnen identifiziert und für sie einsetzt, obwohl er nur ein Mensch ist
typische Filmelemente (Patriotismus und (Material-)Stärke der Amerikaner, Krieg, Action, Held rettet Welt, Drama, Liebe, Versöhnung, Duell mit Bossgegner, Happy End etc.)





Fazit & Wertung

Fabrice
Filmkritik geschrieben am 13.03.2015


Star Regisseur James Cameron (DER TERMINATOR, ALIENS: DIE RÜCKKEHR, TRUE LIES, TITANIC) übernimmt in diesem Fantasy-Science-Fiction-Action-Drama die Rolle des Regisseurs, Drehbuchautors und Produzenten. Seit 15 Jahren träumt er von seiner Pandora-Welt, konnte seine Idee und Vision aber nie realisieren, da ihm die technischen Möglichkeiten fehlten. Jetzt ist die Zeit gekommen und AVATAR: AUFBRUCH NACH PANDORA zeigt umwerfende und atemberaubende Filmszenen, die vor allem visuell überzeugen.

An seiner musikalischen Seite fungiert einmal mehr Langzeitkollege James Horner, der für Cameron bereits Filme wie TITANIC oder ALIENS: DIE RÜCKKEHR komponiert hat. Als Hauptdarsteller zeigen Sam Worthington, Zoe Saldana, Sigourney Weaver, Stephen Lang, Michelle Rodriguez und Giovanni Ribisi ihre schauspielerische Leistung.

AVATAR: AUFBRUCH NACH PANDORA überzeugt eindeutig aufgrund seiner fantasievollen und kreativen Optik. Das Setting ist imposant, atemberaubend, einmalig und setzt ganz klar neue Massstäbe. Man kommt sich vor wie in einem Videogame, während man animierte Zwischensequenzen anschaut.

Abgerundet wird die ganze optische Perfektion mit dem 3D-Effekt, der dem Film die Krone aufsetzt. Optisch und allgemein filmtechnisch ist AVATAR: AUFBRUCH NACH PANDORA meisterhaft und ein klares Vorbild. Auch die Actionszenen gegen Mittelteil und Ende des Filmes überzeugen und werden imposant präsentiert. Da kracht es zwischen fliegenden Bergen und bunter Vegetation.

Während die Optik grandios ist, bleibt die Story ziemlich flach und unspektakulär. Auch die Logik und Spannung hält sich in Grenzen. Der erste Teil (ersten 30-40 Minuten) sind ziemlich langweilig. Erst nachdem Jake (Worthington) die Kenntnisse der Na´vi erlernt und allmählich an der Mission seines Chefs Colonel Miles Quaritch zweifelt, beginnt AVATAR: AUFBRUCH NACH PANDORA spannend und interessant zu werden. Dies sorgt für gute Unterhaltung, bringt aber nichts «Neues» in die Filmindustrie.

Auch weitere negative Kritiken wie die zum Teil zu kreative und fantasiereiche Welt ist eindeutig Geschmacksache und nicht jedermanns Genre. Selbst für Liebhaber von Fantasy-Filmen bleibt die farbenfrohe Pandora-Welt der Na´vi zum Teil etwas übertrieben bunt und kitschig.

Alles in allem ist AVATAR: AUFBRUCH NACH PANDORA eine Mischung aus JURASSIC PARK, POCAHONTAS, TRANSFORMERS, HERR DER RINGE, DER LETZTE MOHIKANER und STAR WARS: EPISODE I.

Optisch und filmtechnisch in höchster Perfektion, auch in punkto Toneffekte. Hier kann nichts bemängelt werden. Zusammen mit der imposanten 3D-Optik schlägt AVATAR: AUFBRUCH NACH PANDORA ein wie eine Bombe. 9 von 10 Punkten!

In 2D bleibt der Film zwar weiterhin einzigartig und revolutionär, kriegt jedoch einen Stern weniger in der Gesamtbewertung. Auch die dünne und vorhersehbare Story, die zum Teil etwas zu kreative Welt, die Machart (Mischung aus Trickfilm, Realfilm und Animationsfilm), die typischen Filmelemente und die etwas unlogischen Szenen nehmen dem Film den einen Stern. So ergibt sich die Gesamtbewertung von 9 bzw. 8 Punkten.

Optisch umwerfend und revolutionär (besonders auf 3D Blu Ray), inhaltlich aber nur gut und bei weitem nicht meisterhaft und perfekt - auch wenn er mittlerweile über 3 Milliarden Dollar eingespielt hat und somit der erfolgreichste Film aller Zeiten ist.



von Fabrice männlich


gefällt 0, gefällt 0 nicht





Hat dir diese Filmkritik gefallen und dir bei deiner Kaufentscheidung geholfen?

Bei unserem Partner CeDe.ch findest du den Film/TV-Serie ggf. und kannst ihn
dort kaufen und damit unsere Webseite finanziell unterstützen sowie
weitere Gewinnspiele ermöglichen.




Filminfos zu Avatar: Aufbruch nac...Avatar: Aufbruch nac... jetzt bei CeDe.ch kaufen »



Poster/Filmplakat

0 Personen gefällt
dieser Film

zu meinen Favoriten hinzufügen!
Filmtitel Avatar: Aufbruch nach Pandora
Genre Science-Fiction, Fantasy, 3D, Action
Alter
Produktionsland & -jahr USA, 2009
Laufzeit 162min
Bildqualität auf Blu-ray *
Tonqualität auf Blu-ray **
Schauspieler Michelle Rodriguez, Zoe Saldana, Sigourney Weaver, Sam Worthington und weitere Darsteller
Regie James Cameron
Drehbuch/Autoren James Cameron
Produzenten/Kamera James Cameron
Filmmusik/Komponisten James Horner
IMDB Weblink The Internet Movie Database öffnen
offizielle Website Weblink öffnen
Verleih/Distributor Twentieth Century Fox Home Entertainment
Schlagwörter Explosion, Schiesserei, Flucht, Gegner, Welt, Dschungel, Feind, fliehen, Friede
*bewertet aufgrund der Kritierien «Schärfe/Details», «Kontrast», «Farben», «Filmkorn», «Artefakte/Störungen», etc.
**bewertet aufgrund der Kriterien «Subwoofer/Bass», «Dynamik (laut/leise)», «Lautstärke der Dialoge»,
«Raumaufteilung (Kanäle)», «Tonkulisse/Details», «Tonqualität generell», etc.

Alle Bilder & Cover © Twentieth Century Fox Home Entertainment
 


 



Werbeanzeige:
 
Quick Navigation
» PC- & Video-Games
» Filme
» Gesellschaftsspiele
» Bücher
» Community
» Wettbewerbe
» Lounge
» Startseite
 
Aktuelle Umfrage

Was ist dein Lieblings-Genre bei Filmen?

Komödie
Romantik & Drama
Action & Thriller
Fantasy
Horror
Science-Fiction
Erotik/Sex
andere


 
Werbeanzeige:






Belohnung Wettbewerbe Über uns Jobs Partner Links Kontakt AGB Nutzungsregeln Umfragen
© 2009-2018 by game-movie-portal.ch. Alle Rechte vorbehalten.
0 von 479 registrierten Mitglieder sind gerade online. Jetzt registrieren.
Webseite weiterempfehlen


Besucher
Total:489830
Gestern:151
Heute:53
Gerade online:7




realisiert durch Art of Work Webhosting & Design GmbH
optimiert für Windows Google Chrome

gewisse Inhalte sind nur für Personen
über 16 oder 18 Jahren geeignet